briefe der dankbarkeit 1

Alle Schülerinnen der HAK und Praxis HAS schrieben am 3. Juni "Briefe der Dankbarkeit" an BewohnerInnen von Kärntner Pflegeheimen.

Dafür werden sie am 15. Juni von LH Peter Kaiser für die Soziale Kompetenz ausgezeichnet. LHSt.V: Beate Prettner besuchte die HAK und arbeitete am Projekt "Brief der Dankbarkeit" ebenso mit wie Clemens Lukas Luderer von der Neuenbühne.

Im Fokus des Projektes steht das Verfassen eines Briefes zum  Thema „Dankbarkeit“.  In einer Unterrichtsstunde am 3. Juni 2015 in der ersten Stunde- wurde  von den SchülerInnen   ein Brief mit individuellem Inhalt  zum Thema Dankbarkeit geschrieben.

Effekt des Projektes "jung hilft alt", ein  "Brückenschlag" der Generationen. Der/die Schreiber/in stellte sich dabei dem /der Empfänger/in vor, verfasste einen Inhalt, in dem er/sie Interesse an einer Brieffreundschaft bzw. einem Kontakt (Besuch im Altenheim usw.) bekundeet, erzählte von seinem/ihrem  Leben: Familie, Freunde, Lebensphilosophie, Ziele, Wünsche, Probleme… und  legte ein Foto bei.

Das vorrangige Ziel war, dass diese Briefe an BewohnerInnen von Pflegeheimen im Raum Villach gesendet werden und dass Brieffreundschaften zwischen den Generationen, den Jugendlichen und älteren Menschen entstehen.

Seitens des Landes Kärnten sind Pflegeheime bzw. deren Ansprechpartner (Heimleitung)  in das Projekt eingebunden.

Projektteilnehmer:
BHAK/BHAS Villach: Frau Dir. Prof. Mag. Melitta Trunk
Neue Bühne Villach: Herr Clemens Lukas Luderer
Land Kärnten: Büro: Mag. Rampler/Frau Schmied
(Pressearbeit; ev. mit Frau LHSTv. Dr. Beate Prettner vor Ort)
Abt. 4: Mag. Trattnig (Vorabinformation Pflegeheime)

briefe der dankbarkeit 2

briefe der dankbarkeit 3

Nächste Termine:

Zum Seitenanfang